Module der Ausbildung zum Systemischen Teamentwickler

In der Teamentwickler-Ausbildung lernen Sie in vier Modulen, wie Sie eine eigene Teamentwicklung durchführen. Am Ende der Ausbildung sind Sie in der Lage, Teamentwicklungsmaßnahmen zu realisieren.



Ausbildungsmodul 1 (3 Tage)

Teamentwicklungsmaßnahmen individuell erarbeiten und gestalten

INHALTE

  • Anlässe, Gründe und Ziele für eine Teamentwicklungsmaßnahme reflektieren
  • Eingehen auf Problematiken, die eine Teamentwicklung notwendig machen
  • Bedeutung von Teamentwicklung und Teamcoaching
  • Wirkungen von Changeprozessen im Unternehmen auf Teams
  • Bedeutung individueller Verhaltensveränderungsprozesse
  • Erfolgsfaktoren von Teams in der Entwicklung
  • Rolle der Führungskraft und des Teamentwicklers während der Gruppenphasen (Teamentwicklungsuhr)
  • Phasen eines Teamentwicklungsprozesses
  • Auftragsklärungsgespräche durchführen und Ziele definieren
  • Grundhaltung als Teamentwickler und Teamcoach
  • Circle: Die Arbeit im Kreis und die Gestaltung

EIGENE TEAMENTWICKLUNG

  • Definition der Zielgruppe für die geplante Teamentwicklung
  • Leitfaden für die Auftragsklärung
  • Begleitung von Veränderungsprozessen in Teams
  • Lernprozesse verstehen und begleiten


Ausbildungsmodul 2 (4 Tage)

Systemische Aufstellungsarbeit und Gruppendynamik

INHALTE

  • Systemische Aufstellung von Teams
  • Coping-Fragen, Wunderfragen, Skalierungen
  • Gruppendynamik
  • Teamdiagnose
  • Teamstatus, Teammerkmale, Teamrollen, Team- und Gruppendynamiken analysieren
  • Teampotenziale erkennen
  • Teamkompetenzen
  • Teamleitungskompetenzen
  • Fragebogen zur Teamanalyse

EIGENE TEAMENTWICKLUNG

  • Erfahrung in der Aufstellungsarbeit und deren Anleitung
  • Leitfaden für den Basisablauf der geplanten Teamentwicklung
  • Leitfaden für die Analyse der geplanten Teamentwicklung
  • Erstellung eines Fragebogens für die Teamdiagnose


Ausbildungsmodul 3 (6 Tage)

Praktisches Trainingsmodul: Teammoderation und eigene Moderationsfähigkeiten

INHALTE

  • Zusammenstellung von wichtigen Tools für ein Team und deren Weiterentwicklung
  • Teamworkshops gestalten (Architektur)
  • Moderation von Teamcoachings und Teamentwicklung
  • Arbeiten mit der Dilts-Pyramide
  • Dynamic Facilitation
  • Stolpersteine in der Moderation
  • Phasen der Mediation
  • Konflikte moderieren in Teams
  • Schwierige Situationen in Teamentwicklungen meistern
  • Reflecting Team
  • Konflikte in Teams mit Coachingtools bearbeiten

 

SPÜREN SIE DEN FORTSCHRITT

Während der Ausbildung werden Sie den Unterschied spüren: Ihr neuer Blick auf Situationen und die erworbenen Methoden wirken sich unvermittelt positiv aus – auf Mitarbeiter, Teams und auf Sie selbst.

  • Einführung in die Appreciative Inquiry bzw. AI-Methode: Potenzialorientierte Denk- und Handlungsweisen im Team fördern
  • Agilität in Teams stärken: Kreativitätstechniken in Teams anwenden
  • Agile Feedback-Kultur in Teams einführen
  • Erlebnispädagogische Interaktionsübungen (Indoor und Outdoor) kennenlernen, trainieren und reflektieren
  • Teamentwicklungsübungen gemeinsam mit dem Team reflektieren, auswerten und Verhaltensweisen für die Zukunft ableiten
  • Rechte und Pflichten eines Teamentwicklers
  • Förderliche Maßnahmen zur Nachhaltigkeit von Teamentwicklungen
  • Teamentwicklungsmaßnahmen reflektieren, dokumentieren und evaluieren

EIGENE TEAMENTWICKLUNG

  • Konzeption der eigenen Teamentwicklung
  • Erarbeiten von Teamvisionen und -zielen und deren Umsetzung
  • Konfliktbewältigung in Teams (Teamzusammenspiel)
  • Vorbereitung der eigenen Teamentwicklung und Konzeptüberprüfung innerhalb der Gruppe
  • Präsentation der Konzepte und Ausprobieren von Elementen aus der geplanten Teamentwicklung
  • Zusammenstellung der interaktiven Übungen für die geplante Teamentwicklung
  • Erstellen eines Fragenkatalogs für die Feedback-Runde nach einer interaktiven Übung
  • Modifizierung des eigenen Methodenhandbuchs
  • Entwicklung eines Evaluationsbogens
  • Maßnahmen zur Nachhaltigkeit definieren

 

PRAXIS

Jeder Teilnehmer führt mit seinem Team seine eigenkonzipierte Teamentwicklung durch und evaluiert die Maßnahme.



Ausbildungsmodul 4 (3 Tage)

AUSWERTUNG DES PRAXISTRANSFERS UND SUPERVISION

  • Auswertungen der durchgeführten Teamentwicklungen
  • Zusammenstellung der Best Practices
  • Rückmeldung zu den erfolgten Teamentwicklungen
  • Methodenanwendung und Methodenüberblick:
  • Welche Methoden eignen sich, um bestimmte Themen in einer Teamentwicklung zu vertiefen?

EIGENE TEAMENTWICKLUNG

  • Erweiterung des Methodenrepertoires über die Reflexion (Supervision) der erfolgten Teamentwicklung
  • Vorstellung der erarbeiteten Methodenhandbücher

Sie schließen die Ausbildung zum systemischen Teamentwickler mit unserem Zertifikat ab.

×
Susanne Weber bei facebook
Susanne Weber bei xing
Susanne Weber bei linked ind